Bürgerinitiative Knappensee im Bündnis mit den Betroffenen des Silbersees
KNAPPENSEE REBELLEN E.V.
Worum geht es uns ?
Aktuelles
Machen Sie mit !
Verein: Knappenseerebellen e.V. Koblenzer Hauptstraße 8 02999 Knappensee-Koblenz
Vorsitzender: Werner Petrick Projektleiter aus Bautzen Stellvertreter: Axel Schneider Dipl.-Ing. aus Bautzen Schatzmeisterin: Ursula Röder Rechtsanwältin aus Bautzen
TERMINE
Vorstand Werner Petrick (Vorsitzender) Axel Schneider (Stellv. Vorsitzender) Ursula Röder (Schatzmeisterin)
Bankverbindung: comdirect IBAN: DE22200411440133749200 BIC: COBADEHD044 Vereinsregister AG Dresden: VR 6860
Videos unserer Facebookseite
01.04.2023 Saisonbeginn Campingplatz Koblenz
Klartext 2018 und 2019 Klartext 2018 und 2019 Klartext 2020 Klartext 2020 Klartext 2013 bis 2017 Klartext 2013 bis 2017
Sächs. Oberbergamt verlängert mit Allgemein-verfügung vom 06.12.2022 die komplette Sperrung des Sees bis 31.12.2027.
!"##!$%&!$'!('(!)!$"!*+ ,-562.544/0215243 04345678242105122 15D21216543443413221E4231F6232132G232HI1232B.5JK362 .F1212349L.5FH212M5321F65123425M226242..4723K42 &!$'!('(!5..21136C32F.24415F215H4HI115524124262B21145 521654221JH436413234712M22F1M53C32121F6J6.3F52 .32K2..23151123N512.56024512342O2C23.I21132G3421542 P..42132123426522124C2112Q121R
Knappensee gestern und heute ...
Für Nichts und wieder Nichts !
9*:;<=*>?!@32A2.35BB222C2112342164236232145423.4 Klartext 2021 Klartext 2021 Zwischenruf Silbersee Zwischenruf Silbersee
Knappenseeufer 2020 bis 2022
KNAPPENSEEREBELLEN e.V. , Koblenz er Hauptstraße 8 , 02999 Lohsa OT Koblenz 1/ 1 Wasser , Geld und Kippensand In den Jahren 1991 bis 2022 wi rd der Steuerzah ler m it etwa 12 Milliarde n € d en Bergb au- sanierer d es Bundes,di e LMBV, fin anzier en. Dem K napp ensee dichtete die Bergbehör de Sach- sens dafür eine n Grun dwasserwie- deranstieg an, d er 1946 ber eits e rle- digt wa r. Die Abs enkun g des Gru ndwassers im Rest des Lausitzer Revieres wu rde 1996 beendet. Verbunden m it größeren Ni ederschlagsm enge n von 2006 bis 2011, füllten sich die T age- b aurestlöc her im Abs enkun gstrichter rasc h. Die in Sachsen vorhand enen 32 B ergbaufolges een ha ben Ufervon etwa 340 km mit Kippens and. Die Wirk ung des steigenden Wassers waren 42 g eotechni-sche Ere ignisse um die Restlöcher des Lausitzer Revieres.Im Verhältnis zur Reviergröße sind also w enige Ufer bzw. Böschungen davon betroffen. Die folgenden, umfangreichen, wissen-schaftlic hen De utungen br achten sche inbar Geld für ei nige Koryphäen d er Geotechnik. Der Knappensee ist der größte Restsee des Br aunkohlentagebaues WERMINGHOFF I. Mit Einstellung der Kohleförder ung im We stteil, nach 1937, tat der Eig entümer sei ne Pflicht. Er richtete diesen Teil für die kommende Zeit vor. Kei neswegs verblieben unbear beitete Kippen an den Uf ern, zeigt der Betriebs plan a us 1946.
Mit Fertigstellung des Hochwasser-Schutzdammes, längs der B96, von Groß Särc hen nac h Maukendorf, 1953, war der Wasserspeicher auf max. Tiefe von 12m ertüchtigt u nd die Seenutzung eingeleitet. Der über große Teil d er Kippe geriet unter Wasser und s etzte sich damit e ndgültig, ohne zu fließen. Die flachen Böschu ngs - Neigunge n an den Ufern von etwa 1 : 15, auch unter Was ser, sin d geradezu ideal. Das Ufer ist dam als nach den heute gültigen Vorschr iften g eböscht worden. Der Plan für die Nachnutzung des Sees wa r 1958 fertig. Der Auftrag sich erstmals mit dem Setzungsfließen und dem Knappensee zu beschäftige n, wurde der damaligen Bergakademie Freiberg im J ahr 1981, auf der en eigenen Vorschlag hin, von der Ber gsi-cherung Cottbus erteilt. Bis dato wa r der See geotechnisch ereignislos in Betrieb. Selbst das schon 1958 als kritisch eingeschätzte Ste ilufer Knappenr ode, war trocken und u nfallfrei in die Nutzu ng des Sees, sicher nicht ganz legal, ei nbezogen. In einer für das Jahr 1985 s pektakulären Aktion, wurde es in den See gespült und dieses Ufer, den r estlichen B öschun gen an geglichen, auf 1 : 10 abgeflacht . Das ganze Seeufer, also die komplette Innen- Kippensandlandschaft, w urde so der zweiten, kontrollierten, Wasserabsenkung u nd dem -wieder anstieg nach 1945 ausgesetzt. So war das l etzte, auch heute erke nnbar e, Risiko aus d er Tageb auzeit am TRS Knappensee e liminiert. Die See-Böschungen waren in einem Zustand, der dem für di e endgültige Nutzung als Se eufer, entsprac h. Nach weiteren 20 Jahren erklärt die Regierung Sachsens 2004 den Knappensee für gefahrlos. Denoch ist von 2014 bis heute i st der See komplett für "Sanierungsarbeiten" gesperrt. Dabei passierte 2021 das Ereignis, sieh e Foto. An den Bösc hungen hat es nicht g elegen! Dazu w ar schon die aktive M itwirkung der "Sanierer" nötig. K oblenz , Dezember 2022